newsletter
aktuelle Veröffentlichungen
mind224-IRIS-RADIANT

IRIS

RADIANT

mind225-IRIS-Radiant (Complete Edition)

IRIS

Radiant (Complete Edition)

mind227-Chrysalide-Personal Revolution

Chrysalide

Personal Revolution

mind228-Chrysalide-Personal Revolution (Rise Edition)

Chrysalide

Personal Revolution (Rise Edition)

anstehende Veröffentlichungen




.

Format: CD/Album

Katalog Nr. mind147

veröffentlicht am 26.02.2010

Digital / als Download und als CD verfügbar


PLAY

TOP
TOP

R.E.T.R.O.

1. The Last Ninja 3 05:70
2. Lightforce 07:56
3. The Last V8 03:53
4. Supremacy 05:35
5. Shades 05:18
6. 8 Bits 03:28
7. Mindkiller 03:58
8. The Last Ninja 05:15
9. I Love 64 03:16
10. We Cannot Go Back To The Past 04:44
11. Whatever Mattered 05:28
 

 


R.E.T.R.O....

1982. Die amerikanische Computerfirma Commodore bringt mit dem Commodore 64 den ersten wirklich potenten Heimcomputer auf den Markt, der mit damals gigantischen Werten wie einem 8-Bit Prozessor und 64 Kilobyte Arbeitsspeicher für Euphorie sorgte. Es eröffnete sich Heimanwendern eine neue Welt: Der Commodore 64 wurde in den 80iger Jahren der meistverkaufteste Heimcomputer und hält diesen Rekord bis heute.

Das lag nicht nur an dem für damalige Zeiten hervorragenden Grafikchip, der erstmalig halbwegs hochaufgelöste Spiele und flüssiges Scrollen ermöglichte, sondern auch am legendären SID Soundchip des C64, der erstmals mit dreistimmiger Polyphonie und diversen Effektgeneratoren ein eindrucksvolles synthetisches Musikerlebnis vermittelte. Der C64 schuf damit nicht nur eine komplett eigene Klangästhetik, er war sogar im Prinzip das erste wirklich erschwingliche elektronische Musikinstrument für jedermann.

Dem Wiener Klangtüftler Stefan Poiss, seines Zeichens Sänger und Kopf von Mind.In.A.Box ging der eigenwillige Sound seitdem nicht mehr aus dem Kopf. Er war gefangen von der Klangästhetik und den Melodien, die Spieleklassiker wie „ Last Ninja 3“ und „Lightforce“ begleiteten. Er machte sich demnach selbst im zarten Alter von 12 Jahren an seine ersten Kompositionen, schrieb dann sogar eine eigene Sequenzersoftware für den C64, um diese verwirklichen zu können.

Zeitsprung ins Jahr 2009: Mind.In.A.Box haben mit ihrem dritten Album „Crossroads“ die aufwendige „Lost Alone“ Trilogie abgeschlossen und selbst Maßstäbe in Sachen Programming gesetzt. Ihre Alben sind nicht nur in Europa sondern auch in den USA und  Russland erfolgreich gewesen, denn sie haben durch ein eigenständiges Sounddesign einen eigenen Klangkosmos erschaffen.
Auf R.E.T.R:O. gehen Mind.In.A.Box nun zurück zu ihren eigenen Wurzeln, zu den Melodien und Sounds, die sie damals zu ihren ersten Schritten inspiriert haben. Hier finden sich neben diversen Coverversionen von C64 Computerspielklassikern wie „The Last V8“, oder „Lightforce“ auch sehr Mind.In.A.Box - typische Vokalsongs wie „8 Bits“ oder das grandiose, sphärische „Whatever Mattered“. Mind.In.A.Box schaffen es die Faszination der C64 Klangära ins aktuelle Jahrtausend zu transportieren und mit dem eigenen Sounddesign zu verschmelzen. Das Ergebnis sollte sowohl die Fans der österreicherischen Klangtüftler zufrieden stellen, als auch die zahlreichen Fans des RETRO-Computerspielsounds der C64-Ära begeistern.

Im Booklet erklären Stefan Poiss und Markus Hadwiger darüber hinaus auch die Faszination, die die C64-Ära auf sie damals ausübte, und wie Sie ihre ersten musikalischen Gehversuche mit diesem populären Heimcomputer machten - Ein äußerst interessanter Einblick in die Genese einer Band, die später selbst ihre individuellen Fußabdrücke in der Szene der elektronischen Musik hinterlässt – und zeigt auch gleichzeitig, wie sich der äußerst eigenständige, unverwechselbare Mind.In.A.Box Sound daraus entwickelte.

Im Booklet des Albums befindet sich darüber hinaus noch ein Code zu verstecktem Bonusmaterial auf der Band-Website.

Pressestimmen

"11,2 von 12 Punkten - Dark Spy Favorit ... Synthesizer-Musik der späten 70er in neuem Gewand ins 21. Jahrhundert. Ganz grosses Kino! ... Ein wundervolles Stück elektronische Musik, das dieses Genre von seiner interessanten Seite zeigt"
- Dark Spy Magazine

"mind.in.a.box sind trotz aller Retroverliebtheit mehr für das 21. Jahrdundert bereit, als ein Gros ihrer Mitbewerber. RETRO ist zudem der beste Release aus dem Haus Dependent seit dem Comeback des Labels. Schlichtweg superb."
- Gothic Magazine

"Eine wahrhaft außergewöhnliche Veröffentlichung einer der interessantesten zeitgenössischen Elektro-Formationen.
Ein Brückenschlag von Vergangenheit zu Moderne, der zeigt, dass ein guter SONG immer funktionieren wird."

- terrorverlag.de

"Ein Meilenstein der elektronischen Musik, voller Herzblut und Wärme. Das ist Musik für das 21. Jahrhundert!"
- elektrauma.de

"Es ist erstaunlich, wie leicht das Duo den Spagat zwischen Gegenwart und Vergangenheit schlägt. Die Stücke versprühen analogen, nostalgischen Charme und klingen dennoch ausgereift, modern und vollkommen mind in a box -typisch."

-  whiskey-soda.de

"mind.in.a.box apilen nach wie vor in ihrer eigenen Liga und sind im Bereich der elektronischen Musik nahezu konkurrenzlos.
Auch "R.E.T.R.O" ist ein weiterer Baustein in einer bisher unvergleichlichen Diskographie."

- uselinks.de

"Allen voran natürlich das kultige, auch als limitierte Single ausgekoppelte
"8 Bits", das ob der typischen, zur Computerstimme verzerrten Vocals, dem geschmeidigen Beat und der eingängigen Melodie alleine schon ausreicht, um den Mitbewerbern zu sagen: uffpasse! So geht das."

- madgoth.de

"Mit den Sounds des PC-Urgesteins haben ja nun schon viele Menschen gearbeitet, aber selten war das Ergebnis so charmant wie diese."

- streetclip.tv

"MIAB liefern mit 'R.E.T.R.O' ein Werk ab, das an die Klasse ihres Debüts heranreicht. Warm und fließend reihen sich die - meist instrumentalen - Tracks aneinander und lassen so ein Flair entstehen, das an große Meister der Elektronik wie Jean Michel Jarre erinnert. Eine CD von Könnern für Kenner!"
- Bodystyler Magazin
 
"Die durchaus zahlreichen MIAB-Fans können also aufatmen - Trotz neuem Konzept klingt man im Jahre 2010 noch immer wie MIAB. 'R.E.T.R.O' wird deshalb den Hörerkreis dieser außergewöhnlichen Band vergrößern, nicht verkleinern."

- Sonic Seducer
 
"Neben den direkt als 80er-Hommage angelegten Titeln, finden sich aber auch gänzlich neue Songs wie 'Whatever Matters', die ebenfalls bestens dazu geeignet sind, eine Brücke zwischen den Instrumentals der Vergangenheit und zeitgemäßen Elektronikdesigns zu erzeugen."
- Negatief
 
"R.E.T.R.O ist nicht nur für gläubige Anhänger des C64-Kults ein Muss: Zwischen den Neubearbeitungen finden sich immer wieder miab-Eigeninterpretationen, die zwar eine andere Grundstimmung aufweisen, das Hörvergnügen zwischen Retrocharme und melancholischen Electro aber keineswegs schmälern."
- Orkus Musikmagazin
 
"Das Duo Poiss/Hadwiger hat sich mit 'R.E.T.R.O' das Ziel gesetzt, uns den Commodore 64, vor allem aber die teilweise legendären Melodien einiger seiner Spiele näherzubringen. Und so setzt für einige sicher unweigerlich der 'De Lorean-Effekt' ein, wenn sie Nummern wie 'Last Ninja 3', 'Lightforce' oder 'The Last V8' lauschen."

- Zillo Musikmagazin



TOP