newsletter
aktuelle Veröffentlichungen
mind227-Chrysalide-Personal Revolution

Chrysalide

Personal Revolution

mind228-Chrysalide-Personal Revolution (Rise Edition)

Chrysalide

Personal Revolution (Rise Edition)

mind226-Pride and Fall-Turn The Lights On

Pride and Fall

Turn The Lights On

anstehende Veröffentlichungen
mind224-IRIS-RADIANT

IRIS

RADIANT

mind225-IRIS-Radiant (Complete Edition)

IRIS

Radiant (Complete Edition)





.

Format: CD/Album

Katalog Nr. mind201

veröffentlicht am 15.03.2013

Digital / als Download und als CD verfügbar

TOP

Automation Baby CD +  1 Bonus CD, 1 Metalpin with Mesh Logo, 2 Outdoor Sticker, 2500 Copies only


Automation Baby

1. Just Leave Us Alone  
2. Taken For Granted  
3. You Want Whats Owed To You  
4. Automation Baby  
5. AB Incidental No.1  
6. This Is The Time  
7. The Way I Feel  
8. Adjust Your Set  
9. Born To Lie  
10. AB Incidental No.2  
11. Flawless  
12. Never Meet Your Heroes  
13. When The City Breathes  
14. You Couldn’t See This Coming  
 

 

Automation Baby (Bonus dics)

1. Automation Baby (Radio Version)  
2. On.Anon  
3. Perfect Idea of Beauty  
4. Born to Lie (Duet Version featuring Mechanical Cabaret)  
5. AirKraft  
6. Just Leave Us Alone - Aaron Molho (featuring Wendy Wang)  
7. Petrified (Acoustic)  
8. Automation Baby (Remix by Johannes Bürmann)  
 

 


Automation Baby (Limited)...

Schon in den 80iger Jahren veröffentlichte John Carpenter mit „Sie leben“ eine Parabel auf unsere Konsumgesellschaft. „Confirm, Obey, Consume“: Solcherlei Werbebotschaften konnte der Protagonist mittels einer Sonnenbrille als Gesellschaftspropaganda  dechiffrieren, in denen Kommerz den Zeitgeist als Opium fürs Volk prägte.

25 Jahre später ist das Thema nicht nur weiterhin präsent, sondern hat sich auch fast untrennbar in die DNA unserer Nutzungsgewohnheiten eingeschrieben. Ein Thema, welches MESH auf ihrem neuen Album „Automation Baby“ aufgreifen. Eine Story über eine Generation, die elektronische Vernetzung und das Treibenlassen in sozialen Netzwerken als Lebensentwurf begreift, die sich hemmungslos dem Konsum hingibt und die eine grell leuchtende virtuelle Welt gegen physische Freundschaften und echte Beziehungen eintauscht. Das ist Automation, Baby!

Dreieinhalb Jahre nach „A Perfect Solution“ liefert das Duo aus Bristol nun einen Longplayer ab, der nicht nur thematisch sicherlich zum absolut Spannendsten des Band-Outputs zählen kann. In Zusammenarbeit mit dem Produzenten Olaf Wollschläger legen MESH zusätzlich ein musikalisches Update vor und haben sowohl die Produktion als auch das Songwriting weiter perfektioniert.

Somit reiht sich auf „Automation Baby“ eine musikalische Perle an die nächste: Das krachige „Taken For Granted“, das poppig-rhythmische „Adjust Your Set“, oder das clubtaugliche „Whats Owed To You“  zeigen abwechselnd andere Facetten des neuen MESH-Sounds, der dichter, moderner und treibender daherkommt als jemals zuvor, und beweist, dass die Single „Born To Lie“ keine Eintagsfliege war. Aber auch in den ruhigen Momenten wie dem hymnischen „You Could Not See This Coming“ zeigt sich, dass der „Backbone“ der MESH-Qualitäten immer auch ein verdammt gutes Songwriting ist.

Getoppt wird das Ganze vom Titeltrack-Ohrwurm „Automation Baby“, den MESH in der limitierten Edition des Albums gleich eine ganze Single beilegen. Fettes Album, fette Produktion, fette Kampagne: That’s Automation, Baby.

Pressestimmen

Tombstone 

„Automation Baby“ darf man ohne Zweifel zu den Synth-Pop-Highlights der ersten Jahreshälfte zählen. Eine saubere Produktion, facettenreich-arrangierte Songs und Mark Hockings beeindruckender Gesang, der sich einmal mehr harmonisch und galant an die Kompositionen anschmiegt sorgen dafür, das der eingängige Faden der sich durch das Album schlängelt nicht abreißen will, ein wirklich gelungenes Album. 

Sonic Seducer 

Mesh zünden ein facettenreiches Synthpop-Klangfeuerwerk, beweisen, dass sie ihren Sound anno 2013 noch dichter und komplexer zu gestalten verstehen. Doch auch die ruhigen, gefühlvollen Momente („You Could Not See This Coming“) gelingen der Band vorzüglich! Fazit: Hier passt einfach alles. 

Alternativmusik.de

Dass es aber eben nicht immer nur das hohe Tempo sein muss, belegt zum Beispiel You Couldn’t See This Coming, mit dem das Album beendet wird. Ein hymnischer Song im ruhigeren Bereich, das sehr atmosphärisch klingt und auch noch einmal zeigt, was für ein herausragender Sänger Mark Hockings ist. Nach diesem Ende des Albums ist man sich sicher: Automation, Baby ist ein durch und durch gelungenes Gesamtwerk, mit dem Mesh noch einmal untermauern, wie sehr sie es verdient haben, auch nach 21 Jahre immer noch diesen Erfolg zu feiern.

Sparklingphotos 

Was für ein Jahr für den Synthie-Pop! 2013 erscheint ein neues Album von Depeche Mode, doch eigentlich noch viel wichtiger: Auch Mesh legen mit Automation Baby einen neuen Longplayer vor und arbeiten weiter am Machtwechsel. Angeführt von einer der besten Singles der letzten Jahre (Born To Lie) weist das Album eine vernünftige Struktur und viele künftige Lieblingstracks auf, die von viel Liebe zum Detail zeugen und auch einzeln auf dem Prüfstand bestehen würden. Mesh ist mit Automation Baby ein tolles Album gelungen, dass mit Qualität und Abwechslungsreichtum überzeugt und das Spektrum von einfühlsamer Ballade bis hin zu tanzbarem Floorfiller vollständig abdeckt. 

Avalost 

Mesh verpacken ihre sozialkrischen Texte in eine umwerfende Produktion, wie wir sie von Mesh noch nicht zu hören bekommen haben. Und dabei sind wir von Mesh über die Jahre hochwertige Produktionen gewohnt. “Automation Baby” setzt dem Ganzen die (bisherige) Krone auf. “Automation Baby” ist von vorne bis hinten ein perfektes Pop-Album geworden. Die fetzige Produktion mit ihren verspielten Arrangements, die tollen weil besitzergreifenden Melodien, Marks Gesang – all das beschert mir einfach gute Laune. Mesh waren besser nie als hier und liefern mit “Automation Baby” DEN Soundtrack für den Frühling. Vielen Dank dafür!



TOP